| Gefährdungsbeurteilung im Brandschutz - ein wichtiges Thema auch für kleine und mittelständische Unternehmen

INTERSCHUTZ 2015

Der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf) ist auf der INTERSCHUTZ 2015 in Hannover in Halle 13 / Stand A 48 (12) vertreten und klärt über aktuelle Entwicklungen und Vorschriftenänderungen im Brandschutz auf. Im Mittelpunkt der diesjährigen Informationsarbeit steht die Organisation des vorbeugenden Brandschutzes, gerade in klein- und mittelständischen Unternehmen.

Umfassende Gefährdungsbeurteilung in Betrieben notwendig

Zum Schutz von Menschen, Tieren, Umwelt und Sachwerten sind Unternehmen verpflichtet, qualifizierte Fachkräfte mit bestimmten Aufgaben wie der Arbeitssicherheit oder dem Brandschutz zu beauftragen. „Aufgrund besonderer Rechtsvorschriften, behördlicher Auflagen oder Gefährdungsbeurteilungen sind in Betrieben qualifiziert ausgebildete Brandschutzbeauftragte erforderlich“, so Nicole Maack, Vorstandsvorsitzende des bvbf.

Während größere Unternehmen über eigene Mitarbeiter in diesem Bereich verfügen, greifen kleinere und mittelständische Betriebe zunehmend auf externe Brandschutz-Experten zurück. Hier stehen die qualifizierten Brandschutz-Fachbetriebe den Unternehmen als kompetente Ansprechpartner und Berater zur Seite.

Die INTERSCHUTZ 2015, die vom 8. bis 13. Juni stattfindet, ist die Weltleitmesse für Brandschutz, Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit – mit einer Rekordbeteiligung von 1.400 Ausstellern aus 49 Nationen. Hier informieren der Geschäftsführer des bvbf, Carsten Wege, und Vertreter der bvbf-Mitgliedsunternehmen die Messebesucher rund um den technischen und betrieblichen Brandschutz in Arbeitsstätten.

Der bvbf ist der Branchenverband der Fachbetriebe für den vorbeugenden Brandschutz und Ansprechpartner für Politik, Medien, Wirtschaft und Verbraucher. Seine bundesweit 280 Mitglieder bieten das gesamte Spektrum technischer und organisatorischer Brandschutz-Dienstleistungen. Sie unterstützen im Besonderen bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen, Brandschutzordnungen sowie Alarm-, Flucht- und Rettungswegplänen. Außerdem bieten sie praktische Löschübungen und die Durchführung betrieblicher Begehungen sowie Unterweisungen im Brandschutz an. Schließlich sorgen sie als technischer Dienstleister für die regelmäßige Instandhaltung von Brandschutzeinrichtungen und -anlagen.

Foto: © shutterstock / riopatuca

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.