Brandschutz in der Adventszeit

Jede einzelne Kerze ist ein offenes Feuer, dessen Flamme bis zu 750 Grad Celsius heiß werden kann. Defekte Lichterketten mit Glühbirnen erzeugen ebenso brandgefährliche Temperaturen um die 300 Grad Celsius.

Ein Feuerlöscher gehört auf jeden Fall dazu

Im Falle eines Entstehungsbrandes dürfen Feuerlöscher und Wandhydranten von jedem bedient werden, der sich damit auskennt.

Brandschutz in der Personenbeförderung

Seit dem 15. Juni 2015 müssen in Deutschland alle neu zugelassenen Kraftomnibusse nicht nur mit Feuerlöschern, sondern auch mit Brandwarnsystemen für getrennte Räume ausgestattet sein. 

Caravan, Reisemobil und Camping

Caravans und Wohnmobile erfreuen sich hierzulande großer Beliebtheit, weil mit ihnen eine flexible und komfortable Freizeitgestaltung und Urlaubsplanung möglich ist.

Lange Autofahrten und Sommerhitze

Gerade in der Urlaubszeit, wenn die Temperaturen hoch und die Straßen voll sind, besteht erhöhte Brandgefahr. Steht ein Auto länger im Stau, kann sich der Motor überhitzen und bei Gebirgsfahrten laufen die Bremsen schnell heiß.

So schützen Sie sich vor dem gefährlichen Kohlenmonoxid

Der Einbau von Rauchmeldern in Wohnungen ist mittlerweile in allen Bundesländern vorgeschrieben. Anders sieht es bei Kohlenmonoxid aus.

Damit niemand zurückgelassen werden muss.

Evakuierung immobiler Personen über Gänge und Treppen mit Hilfe von nur ein bis zwei Rettungspersonen.

Alle Jahre wieder

Adventskränze, Gestecke und Weihnachtsbäume verursachen alle Jahre wieder zahlreiche Wohnungsbrände.

Zeit zu handeln

Der Einbau von Rauchmeldern in Wohnungen bei Neu- und Umbauten ist inzwischen in fast allen Bundesländern Pflicht.

INTERSCHUTZ 2015

Der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf) ist auf der INTERSCHUTZ 2015 in Hannover in Halle 13 / Stand A 48 (12) vertreten und klärt über aktuelle Entwicklungen und Vorschriftenänderungen im Brandschutz auf.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.